GANZHEITLICHE UND UMFASSENDE BETREUUNG

Herr Dr. Altenburger, welche Philosophie vertreten Sie bei der Behandlung Ihrer Patienten?

Ganzheitliche Betreuung vom Erstgespräch bis zum Ausheilen der Verletzung halte ich für ganz wesentlich für den Erfolg der Behandlung, ebenso wie die Einbindung der Patienten. Das ärztliche Gespräch ist wichtigste Instrument, um die Bedürfnisse des Patienten zu erkennen.

Warum ist das so wichtig?

Es ist für Patienten, aber auch für den Arzt wichtig, sich die nötige Zeit zur exakten Abklärung des Problems zu nehmen. Zusätzlich sollte man sich als Arzt auch ein genaues Bild über die Erwartungen und Bedürfnisse des Patienten machen. Nur so kann auch die richtige Behandlung für den einzelnen Patienten gefunden werden. Das geht meist nicht in ein paar Minuten. Nicht nur für Spitzen- und Leistungssportler ist das sehr wichtig, sondern für alle Patienten.

Wie läuft eine Behandlung bei Ihnen ab?

Als Sportmediziner und Unfallchirurg bin ich spezialisiert auf die Behandlung des gesamten Bewegungsapparates. Ursachen für Probleme können Überlastungen sein, wie sie beim Sport häufig auftreten, aber auch altersbedingte Abnützungserscheinungen oder krankheitsbedingte Indikationen.

Zu Beginn erfolgt ein gründliches Erstgespräch und eine genaue Untersuchung der betroffenen Region. Durch das radiologische Institut gegenüber der Ordination können bildgebende Untersuchungen oft binnen weniger Minuten verfügbar sein, was für meine Patienten sehr angenehm ist. Danach erfolgt ein Gespräch über den medizinischen Befund und die Therapie-Möglichkeiten.

Als Unfallchirurg raten Sie eher zu Operationen?

Nein. Ich empfehle die schonendste zielführende Behandlung, die den Anforderungen des Patienten und der modernen Spitzen-Medizin gerecht wird. Das kann konservativ – also ohne Operation – sein, oder auch operativ, wenn das im konkreten Fall erforderlich ist. Grundsätzlich bespreche ich mit dem Patienten alle sinnvollen Behandlungsmöglichkeiten. Die Kombination aus medizinischer Ursache und persönlichen Lebensumständen ergibt dann die individuell optimale Behandlung. Profi-Sportler, von denen ich viele behandle, haben da ganz andere Anforderungen und Notwendigkeiten als jemand, der zum Beispiel kaum Sport betreibt.

Wenn sie operieren, dann tun Sie das – als einer von sehr wenigen Ärzten in Österreich – nach der „Cockpit-Methode“. Was ist das und wo liegen die Vorteile?

Bei der Cockpit Methode operieren zwei erfahrende Chirurgen gemeinsam, statt nur einem. Operiert wird im Pilot-Copilot-Verfahren, daher auch der Name Cockpit-Methode. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Zum einen benötigt man bei Operationen oft eine „3. und 4. Hand“, die Gewebe oder Sehen zur Seite drückt, damit man exakt und unter möglichster Schonung des umliegenden Gewebes zum betroffenen Gebiet vordringen kann. Das ist die beste Voraussetzung für eine schnelle Rehabilitation des Patienten.

Darüber hinaus steht bei Entscheidungen, die während der Operation getroffen werden müssen, im OP die Meinung eines zweiten Experten zur Verfügung. Auch ein wesentlicher Vorteil für den Patienten.

Diese Qualität und Sicherheit möchte ich allen meinen Patienten zur Verfügung stellen. Deshalb führe ich bereits seit 2004 alle Operationen gemeinsam mit Dr. Klaus Dann nach der Cockpit-Methode durch.

Entstehen den Patienten dadurch Mehrkosten?

Nein, meinen Patienten entstehen keinerlei Mehrkosten im Vergleich zu einer herkömmlichen Operation durch nur einen Chirurgen. Mir geht es hier wirklich um die Qualität. Die Operation kann ganz normal über eine entsprechende Zusatzversicherung oder auch als Selbstzahler abgerechnet werden.

Wie geht´s für Patienten nach der Operation weiter?

Eine gut gemachte, möglichst schonende Operation ist das Fundament einer schnellen und möglichst vollständigen Rehabilitation. Aber es ist eben nur das Fundament, auf dem man dann auch noch aufbauen muss. Viel Patienten, die keine Spitzensportler sind, vergessen das oftmals. Die unglaublich schnelle Rückkehr von Profis in den Spitzensport nach schweren Knie- oder Schulterverletzungen ist ganz wesentlich auch der unmittelbar anschließenden, konsequenten Physiotherapie unter ärztlicher Begleitung geschuldet.

Im Sports Med Team Ihrer Ordination in Korneuburg stehen auch Physiotherapeutinnen und –therapeuten zur Verfügung.

Ja, das ist der ganzheitliche Behandlungs-Ansatz, von dem ich zu Beginn gesprochen habe. Es ist einfach enorm wichtig, dass alle Teile einer Behandlung perfekt aufeinander abgestimmt sind. Deshalb ist die Physiotherapie in meine Ordination eingebunden, die enge Abstimmung der physiotherapeutischen Maßnahmen mit mir erfolgt ständig.

So bleibt der Mensch ganzheitlich in jedem Behandlungsschritt im Fokus der Therapie, was die beste Voraussetzung für ein optimales Behandlungsergebnis ist.